Oase

Dakhla

Dakhla  ist die weit entfernteste Oase von Kairo und gilt als die Schönste des Landes. Sie ist aufgeteilt in ca. 15 kleine, meist im Lehmbau erstellte Dörfer und liegt in einer Senke, umgeben von einem rosafarbenen Kalksteingebirge. Die Anbaufläche dieser Oase beträgt ungefähr  30'000 "acres"
Die meisten der ca. 40'000 Einwohner von "Gross-Dakhla" sind Bauern, die immer wieder gegen die Verwüstung ihrer Felder durch Wanderdünen kämpfen müssen. In den Gärten wachsen vor allem Dattelpalmen, Feigen und Zitrusfrüchte. Auf den Feldern gedeiht Reis, Mais, Getreide und Tierfutter. Dakhla hat weitgehend seinen ursprünglichen Charakter beibehalten obwohl sich die Einwohnerzahl in den letzten Jahren fast verdoppelt hat. Die Regierung fördert das "Neue Tal" oder "Wadi Gedid" mit zusätzlich günstigen Krediten und es bestehen grosse Projekte, die Wirtschaft anzukurbeln.   
Nachforschungen haben gezeigt, dass die Oase bereits in prähistorischer Zeit bewohnt war und dass einmal ein grosser See dieses Gebiet zugedeckt hat. Aus alten Felszeichnungen geht hervor, dass um diesen See Elefanten, Büffel und Straussenvögel wohnten. Als der See austrocknete, wanderten die Einwohner ins entfernte Niltal.